Entspannung – Entspannungstechniken

Entspannung – Entspannungstechniken

In der heutigen schnelllebigen und hektischen Zeit sind viele Menschen rund um die Uhr angespannt und gestresst. Stress ist in geringen Dosen völlig normal und kann Körper und Geist dabei helfen, leistungsstärker zu werden.

Doch ist die Anspannung ständig präsent und findest Du keinen Weg, um mal wieder zu entspannen, kann die Dauer Anspannung sogar krank machen.

  • Du bist dauernd in Alarmbereitschaft,
  • Deine Nerven sind zum Zerreißen gespannt und
  • Dein Herz steht unter ständiger Belastung.

Dieser Dauer Stress kann nicht nur Herz-Kreislauferkrankungen begünstigen, sondern auch zu Magen- Darm Problemen und Burnout oder anderen psychischen Erkrankungen führen. Auch Dein Immunsystem wird durch dauernde Anspannung in Mitleidenschaft gezogen.

Rund um das Thema Entspannung gibt es viele Fragen. Daher wollen wir versuchen, die gängigsten Fragen zu diesem Themenkomplex für Dich zu beantworten.

Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne.

 
 
 

(Sprichwort aus China)

Entspannung – Wie kann ich einer Anspannung entgegen wirken?

Wenn Du merkst, dass der Stress in Deinem Leben Überhand nimmt, solltest Du schleunigst Gegenmaßnahmen ergreifen. Zunächst ist es also wichtig, ein feines Gespür dafür zu entwickeln, wie es um Dein Stress- und Anspannungslevel bestellt ist.

  • Wie fühlt es sich an, wenn Du entspannt bist?
  • Wie fühlt sich moderate bzw. produktive Anspannung an?
  • Welche körperlichen Veränderungen machst Du durch, wenn die Anspannung zur Belastung wird?

Entwickele einfache Strategien für den Fall, dass die Anspannung in Stress ausartet. Sitzt Du gerade im Büro und merkst, dass Du langsam unter den Papierbergen auf Deinem Schreibtisch erstickst?

Dann solltest Du zunächst einmal tief durchatmen und Dir vor Augen führen, dass Du Dich von Herausforderungen nicht bedroht fühlen musst.

  1. Akzeptiere die Dinge so, wie sie sind
    Die Aufgaben, die Dir zugeteilt wurden, werden sich nicht einfach in Luft auflösen, egal wie sehr Du dir das auch wünschst. Was Dir in beruflicher Hinsicht aufgetragen wird, das kannst Du nicht ändern. Aber wie Du mit diesen Aufgaben umgehst, das liegt in Deiner Macht. Du wirst Dein Bestes geben, aber was Du heute nicht mehr schaffst, das bleibt eben liegen. Setze Prioritäten und erledige erst die Aufgaben, die Dir am wichtigsten erscheinen.
  2. Mache regelmäßig Pausen
    Damit Deine Anspannung Dich nicht überwältigt, solltest Du bei stressigen Aufgaben regelmäßig Pausen einlegen. Selbst wenn Du nicht viel Zeit hast:
    stelle Dich 5 Minuten ans Fenster, atme tief ein, streck und reck Dich oder trink einen Schluck Wasser.
    Mache auf keinen Fall den Fehler, die Pausen durchzuarbeiten, um Dein riesiges Arbeitspensum bewältigen zu können. Wenn Du keine Pausen machst, sinkt Deine Konzentrationsfähigkeit und Du machst Fehler.
  3.  In der Ruhe liegt die Kraft
    Damit Du fokussiert und entspannt Deine Aufgaben bewältigen kannst, solltest Du auch in stressigen Situationen versuchen Ruhe zu bewahren und alle unnötigen Ablenkungen zu vermeiden. Du musst nicht gleichzeitig Deine E-Mails checken, ein Telefonat führen, auf Deiner Tastatur tippen und Dich zeitgleich in den sozialen Netzwerken herumtreiben.

    Wissenschaftler haben mittlerweile herausgefunden, dass Multitasking nicht funktioniert.

    Setze Dich also nicht dadurch unnötig unter Stress, dass Du versuchst alle Deine Aufgaben parallel zu erledigen.

Entspannung daheim – Wie funktioniert das?

Entspannung

Solltest Du keine Zeit und kein Geld dafür haben, die Entspannung Deines Körpers und Deines Geistes in einem ausgedehnten Wellness-Urlaub zu genießen, dann haben wir einige Tipps für Dich, wie Du auch in Deinen eigenen vier Wänden ganz einfach entspannen kannst.

 

Smartphone und Laptop ausEntspannung

Du musst nicht jederzeit und für jedermann erreichbar sein. Wenn Du zu Hause bist und Feierabend hast, die Kinder oder Haustiere versorgt sind, dann schalte doch einfach mal Dein Smartphone und Dein Laptop aus.

Digitale Auszeiten sind in der heutigen Zeit wichtig, um den Geist zu leeren und die zur Verfügung stehende Zeit anderweitig zu nutzen.

  • Lese ein gutes Buch,
  • nehme ein heißes Bad oder
  • genieße einfach nur das Knistern des Kamins.

Ruhe und Entspannung braucht nicht viel und kann auch zu Hause problemlos erreicht werden.

EntspannungEntspannung durch Stille

Achte einmal darauf, wie geräuschintensiv Dein Alltag eigentlich ist.

  • Im Wohnzimmer läuft der Fernseher,
  • während der Autofahrt lauschst Du den Songs im Radio und
  • ständig klingelt und piept irgendwo ein Telefon.

Stille ist zu einem raren Gut geworden. Manch einer empfindet die Stille mittlerweile sogar als so ungewohnt, dass sie ihm als bedrohlich erscheint. Dabei ist das bewusste Genießen der Stille ein wichtiger Faktor, um die Entspannung Deines Körpers zu erreichen.

In der Stille kannst Du Kraft und Energie tanken und Dich ganz auf Dich selbst konzentrieren. Suche Dir zu diesem Zweck zu Hause einen Ort der Stille, an dem Du Dich für eine gewisse Zeit (15 Minuten, 30 Minuten oder gar 1 Stunde) bewusst entspannst. Mache es Dir mit ein paar Kissen auf dem Boden bequem oder setze Dich in Deinen Lieblingssessel. Wo für Dich genau dieser Ort der Stille ist, bleibt ganz Dir überlassen.

Lasse Deinen Gefühlen freien LaufEntspannung

Bestimmt kommst Du manchmal nach einem langen Arbeitstag nach Hause und bist frustriert, wütend oder traurig. Den meisten Menschen fällt es schwer, die Emotionen, die sich im Laufe des Tage aufgestaut haben, bis zum Abend zu verarbeiten.

Wenn die Emotionen Dich zu übermannen drohen, dann kann das zu großer Anspannung führen. Damit die Anspannung sich in Entspannung wandelt, musst Du einen gesunden Weg finden, Deine Emotionen raus zu lassen. Hänge Dir einen Sandsack in den Keller und verausgabe Dich so lange, bis die Wut verraucht ist.

Eine andere Möglichkeit, um die Entspannung Deines Körpers und Deines Geistes zu fördern ist, in ein Kissen zu schreien oder sich bewusst eine Stunde Zeit zu nehmen, um ausgiebig zu weinen. Vielleicht zu trauriger Musik, die Deiner momentanen Gefühlslage entspricht. Nachdem Frust, Wut und Trauer abgebaut sind, ist der Weg für die Entspannung frei.

EntpsannungSchreiben kann ein sehr befreiender Prozess sein

Ein anderer Weg, um Dich von belastenden Gedanken zu befreien ist sie aufzuschreiben.

Wenn Du all das aufschreibst was Dich runter zieht, kannst Du es viel leichter loslassen.

Das Aufschreiben hilft Dir dabei, die Probleme etwas distanzierter zu betrachten. Wenn der Prozess des Aufschreibens alleine Dir noch nicht zu mehr Entspannung verholfen hat, dann gehe noch einen Schritt weiter. Verbrenne den Zettel und befreie Dich dadurch von den belastenden Gedanken.

Wärme hilft bei der Entspannung Deines KörpersEntspannung

Bei verspannten und angespannten Gliedern hilft nichts besser als wohlige Wärme. Egal ob Du Dich auf dem Sofa mit einer Wärmflasche entspannst, Dich gemütlich in ein Schaumbad legst oder Dir ein Körnerkissen auf den Bauch legst, die Wärme wird sich schnell in Deinem Körper ausbreiten. Die Entspannung Deines Körpers wird schnell einsetzen und mit ihr geht anschließend auch eine Entspannung des Geistes einher.

EntspannungEntspannung des Körpers durch Sport

Ausreichend Bewegung ist ein perfekter Weg, um für die Entspannung Deines Körpers zu sorgen. Egal ob ein gemütlicher Spaziergang, eine lange Joggingrunde oder Strampeln auf dem Heimtrainer, Bewegung regt die Produktion von Neurotransmittern, den sogenannten Glückshormonen, an. Diese Neurotransmitter sorgen für Entspannung und Zufriedenheit. Zudem kannst Du Dich beim Sport hemmungslos auspowern.

Entspannung – Wie diese Entspannungstechniken sofort helfen!

Die Entspannung Deines Körpers kannst Du aber auch durch spezielle Entspannungstechniken erreichen. Diese Techniken kannst Du immer wieder dann anwenden wenn Du merkst, dass der Stress Dich übermannt. Wir sagen Dir, wie Du Dich schnell und effektiv entspannen kannst.

Entspannung durch autogenes Training

Autogenes Training ist ein echter Klassiker der Entspannungstechniken. Durch die Konzentration auf bestimmte Leitsätze kannst Du direkte körperliche Veränderungen erzielen.

Wenn Du Dir sagst “ Ich atme ruhig und gleichmäßig“ oder „Meine Beine und Arme werden schwer“ kann das zu einer tatsächlichen körperlichen Reaktion führen. Innere Unruhe und Anspannung können durch autogenes Training abgebaut werden.

Bewusstes Atmen

Wer gestresst und angespannt ist, atmet schneller als gewöhnlich. Durch gezielt langsames Ein-und Ausatmen kannst Du der Anspannung schnell und effektiv entgegen wirken. Atme langsam durch die Nase ein und ebenfalls sehr langsam durch den leicht geöffneten Mund wieder aus. Dadurch wirst Du Dich beruhigen.

Entspannung Deines Körpers durch Selbsthypnose

Auch die Selbsthypnose ist ein beliebtes Instrument, um die Entspannung Deines Körpers und Deines Geistes zu unterstützen. Mit der Technik der Selbsthypnose kannst Du Dich selbst kann unkompliziert in einen Zustand der Ruhe und Entspannung versetzen. Wie Du die Selbsthypnose selbst durchführen kannst, erfährst Du hier:

Entspannung Deines Körpers durch progressive Muskelentspannung

Bei der progressiven Muskelentspannung nach Edmund Jacobson werden die einzelnen Muskelgruppen Deines Körpers zunächst aktiv angespannt und dann wieder bewusst gelockert. Durch diesen Wechsel von Anspannung und Lockerung wird sich eine angenehme Entspannung Deines Körpers einstellen.

Stressreduktion durch Yoga

Yoga ist eine indische Lehre, die aus verschiedenen körperlichen und geistigen Übungen besteht. Mit Yoga kannst Du Stress abbauen und Entspannung Deines Körpers und Deines Geistes erreichen. Die Übungen kannst Du entweder zu Hause in Eigenregie oder gemeinsam mit anderen in der Gruppe erlernen. Durch Yoga wirst Du nicht nur entspannter, sondern kannst auch Vitalität und Energie erlangen. In diesem Kurs lernst du Grundlagen des Yogas!

Entspannung durch Aromatherapie

Die Aromatherapie bedient sich der positiven Wirkung ätherischer Öle. Ätherische Öle riechen nicht nur angenehm, sondern unterstützen auch Dein Wohlbefinden. Die Gerüche aktivieren das olfaktorische Zentrum im Gehirn und setzen schöne Erinnerungen an vergangene Momente frei. Dadurch wird Stress abgebaut und eine Entspannung von Körper und Geist erzeugt.

>